INFO@CONGOINVLAANDEREN.BE

Sat.tv: 6 Tipps, wie ihr auf sexuelle Gewalt reagieren könnt.

0

profile-ezone-teaser620x348Sorgenfrei feiern – nach den Ereignissen der Silvesternacht ist das für viele Frauen gar nicht so leicht. Wer sexuelle Übergriffe an Karneval fürchtet, bewaffnet sich daher gerne mit Pfefferspray. Um potenzielle Angreifer abzuwehren, ist das aber nicht unbedingt die sicherste Maßnahme.‼►1. Gemeinsam stark►Bewegt euch an Karneval am besten in einer Gruppe. Zu zweit oder zu dritt lassen sich Trunkenbolde und andere potenzielle Angreifer leichter in die Flucht schlagen. Im besten Fall schreckt eure Überzahl die Täter schon im Voraus ab. Seid ihr alleine unterwegs und fühlt euch verfolgt oder belästigt, solltet ihr unbedingt belebte Plätze aufsuchen.►2. Verbündete suchen►Auch in Menschenmassen kann es zu Übergriffen kommen. Hier gilt es, die Umherstehenden auf die Notsituation aufmerksam zu machen. Sucht Augenkontakt und sprecht die Menschen direkt an.►3. Verbale Grenzen setzen►Macht deutlich, wenn ihr euch belästigt fühlt. Ein „Hör auf“ hält den Angreifer vielleicht nicht gleich von seinem Vorhaben ab, macht aber auch andere auf eure Lage aufmerksam. Richten sich plötzlich viele Augenpaare auf den Täter, schlägt ihn das mit Glück in die Flucht.►4. Vorbereitung►Wer sich nicht nur an Karneval, sondern grundsätzlich sicher fühlen möchte, kann auch einen Selbstverteidigungskurs belegen. Hier lernt ihr gezielt Strategien und Handgriffe, um euch gegen Übergriffe zur Wehr zu setzen. Über seriöse Kursangebote informiert häufig die regionale Polizeistelle.►5. Was ist mit Pfefferspray?►Eine Dose Reizgas in der Handtasche mag ein Gefühl von Sicherheit vermitteln, die Polizei warnt jedoch davor, sich zu sehr auf das Sprühgerät als Beschützer zu verlassen. Häufig sei die Menge nicht ausreichend, um Gewalttäter damit außer Gefecht zu setzen. Außerdem kann die Windrichtung und -stärke dazu führen, dass sich die Waffe gegen das Opfer selbst richtet und dieses das Gas in die Augen bekommt.►6. Schaut den Täter an►Wollt ihr eine sexuelle Belästigung oder Schlimmeres bei der Polizei zur Anzeige bringen, dann ist es hilfreich, wenn ihr den oder die Täter genau beschreiben könnt.►Angeber-Fact: Um die Sicherheit der Jecken zu gewährleisten, hat die Polizei ihre Präsenz beim Karneval 2016 deutlich verstärkt. Waren beispielsweise in Köln 2015 rund 750 Beamte zu Weiberfastnacht im Einsatz, kontrollieren dieses Jahr 2.500 Uniformierte die Straßen.

Delen.

About Author

Comments are closed.

Translate »